Vü zvü (Sternlan)

Wieder amal hätt heit wos gonz ondres online kemen sollen. Dabei woa jo grod Ollaheiligen& i hob mi von da Mood anstecken lossn. Bin recht nachdenklich woan.

Warum um olles in da Welt sterben so vü junge Leit??

Glei vorweg, jeder Tod is tragisch. Meiner Meinung noch sollts jo so sein, doss Leit erst sterben, wenn se gscheid glebt hom. Unta 90 gibs nix! Ziemliches Wunschdenken I know. Oba so viel Todesfälle sein unfair, glott unnötig. Egal, wen man zum Grob trogt, es werd weh tuan. Jemanden in Himmel schicken zu miasn, ohne Pfiati gsog zu hom, is schiach. Jeda trauat ondas, jeda vaoabeitet ondas.

Lei wenn de Eltern es Kind begleitn miasn oda Leit senre jingan Gschwista, do stoß i komplett on meine Grenzen des Verständnisses. Wieso muas wer unta 18, unta 25 de Erde valossn, ohne glebt zum hom? Wos zag uns der angebliche Herrgott damit? Jo, jo Stärke und Kraft. Seima jo liaba schwoch, bevua Leit in unsan Olta sterben und des mit an heiligen „es wird Zeit, sie/ ihn zu mir zu nehmen.“ BLEDSINN.

Grantig werd i bei jedem so jungen Todesfall.

Es is anfoch unfair. Fia se, fia senre Familien, fia senre Freind.

Nit amol de Chance homs greg, zu leben oder erwachsen zu wern. Nie en ersten Rausch ham zahn, nie den ersten Lohn verdienen, nie noch Amerika zu fliagn, nie senre Träume erfüllen kennen.

Sena Plotz bleibt auf ewig leer. Wie se wohl ausgeschaut hätten zum Maturaball, bei senra Hochzeit?

Wieso löscht man a gonzes noch leeres Kapitel aus da Geschichte? Wär es doch bestimmt besonders schen woan.

Wir begegnen dem Tod oft mit Unverständlichkeit. Oft mit Grant und da Frog „Muas des sein?“

Amol mant a älterer, wirklich älterer Mensch zu mir „Da Herrgott hätt mi nehmen solln, nit des Kind.“ Und i wolltn nit recht geben, oba irgendwie wohl. Wer iba 90, der obgschlossn hot und Pfiati sogn will, geht leichta do aufe wie a 8- jähriges Schialakind. Da Schmerz is da gleiche, da Schock bleibt aus.

Da ane kimt vom Fuatgehn nie mehr ham.

De ondre woa es letzte mol am Fuassbollplotz.

Ana hot amol zwenig noch links und rechts gschaut.

Jemand wocht anfoch eines Morgens nerma auf.

Olle hom ans gemeinsam:

Ka Olta zum Sterben nit.

Vasteht man, wos i sogn will? Viele denken jo gleich. Oft red i mit Freindinnen, wenn de ersten Schulfreind gehn miasn. Wos solln des? Trauer is Trauer, jeder Tod tragisch. Manche sein fia de Person selber erleichternd, monche auf ewig unverständlich. Oba Kinda, Jugendliche oder junge Erwachsene, de do aufe miasn, sein a Thema des Ganslhaut und imma no mehr Frogn hintalosst.

Konn jo lei ghofft wern, doss se jetzt olle zamm on an bessan Platzln san.

Weil der Tod kert akzeptiert. So guat wie s geht holt.

Man kann in schlechten Zeitn olles schwoaz und weiß segn. Oba man konn sich a de schwern Zeitn a bisi leichter mochn. So wie mit da Sternengschicht. Irgendwie find i jo den Gedanken schen, wenns hast, da Himmel hot an neichn Stern. So doss olle Herzensmenschen von obn obastrahlen und uns verzaubern. So werds von Trauer steinschweres Herzl a bisi leichter.

Also i glab, ihr wissts, wie begrenzt unsa Zeit auf Erdn is. Seima jo lei zu Gast do. Wie long, was kana. Also lebts bewusst, schätzts de Zeit mit eiren Liebsten, weil irgendwonn geh ma olle.

Bereuen hot beim Trauern wenig Plotz.

Gonz vü Bussis.

Fia eich do.

Fia eire Liebsten do oben.

🖤✨

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s