Pock deine Vorurteile wieder ein

Wir hom jo olle Vorurteile gegenüber Menschen, de ma ka bisi kennen. Wir segn, wir denken, wir urteilen. Innerhalb weniger Sekunden mochen wir uns wen unsympathisch oder doch liebensewert. Der Schein trügt oft. Ändern tuama des Bildl nie oda oft viel später. Des „Am Onfong hob i di nit megen“ Phänomen. Ohne a klärendes Gespräch werd ma nie die Chance haben, die echte Person hinta unserm erdachten Bildl zu entdecken. 

Passend zu dem Thema hob i anige Geschichten auf Loga, oba heit dazel i lei amol ane.

Die tätowierte Kellnerin. Des bin i. Oba bitte man muss erwähnen, doss meine Tattoos wohl zu langweilig, zu zoat und fost zu intelektuell sein, um cool zu sein. Gibt es de Verniedlichung „Tattoochen“? Wenn jo, mei Glückselefant hätt den Begriff verdient.

 

IMG_15416a5d6829-7a01-4948-97fb-b88619e11d74

Mei Studiumsspoaschweindl füll i ma grod brav mit Gehalt und Trinkgeld auf, wos i so beim Servieren sammel. A Diandl im Diandl, des fia sei Ausbildung hoat oabeitet. Wie ma s holt von daham glernt hom.

Letztens woa auf da Terrasse a Paarle mittleren Alters recht entspannt und höflich. Beim Kaffee servieren (ohne Potzn) frog mi der Monn, ohne mir in de Augen zu schaugn: „Wos steht do auf dein Oam?“ Tonlage woa mehr so „Wos host du do aufn Oam aufegmoln, du Rowdy?“ Natürlich schüchtert mi sowos nit ein und da i jo e 100 Prozent dahinta steh, hob i ziemlich sicher und zuckasias gsog: „Bibliophilie. Leseliebe. I was, a bisi nerdig, oba des passt so guat zu mir.“ Wos i NIT gsog hob, is doss i ihm zugetraut hätte, doss er was, wos BIBLIOPHILIE hast. No offense oba er hot so „gscheid“ oda „wissend“ ausgschaut, doss er sich des zammdareimt. Die Frau frogt donn noch ziemlich skeptisch noch an Warum.
Sich Leseliebe zu tätowieren, konn lei den Grund hom, doss man des Lesen liebt. Wieder hob i mei Readlovestorie obagebetet, erklärt, doss i Buchhändlerin bin, Speedreading eingebaut und kurz erwähnt, warum i momentan Suppentassen durch de Gegend balancier, Frühstücksbuffet aufbau und Bierzapfen vom Meister lern. Die Überbrückung zwischen Auslandsjahr und Studienbeginn konn man lei mit Geld verdienen nutzen. Des konn i donn nit lei in Biacha investieren, sundan a fia mei Zukunft. Außerdem darf man nit vergessen, doss i wieder Erfahrungen sammel, de i nit missen mecht.

S T I L L E. 

I konn von dem Herrn de Gedanken lesen. De stehn über sein Kepfl, wie des SIMS-Zeichen.

„De is doch nit lei so a daherglofene Servierkraft.“
“ De hot mehr im Kepfl wie lei es Klangeld richtig hintazugeben.“
„I HOB SIE FOLSCH EINGESCHÄTZT.“

 

2 Euro Trinkgeld hots geben.
Ana fias liabe Bedienen und natürlich dieser österreichische Trinkgeldgebenszwang.
Da ondre woa a Oat Entschuldigung.
„Danke für die Lehre“, hot er dazua gmant. I soll bitte des Geld fias Studium verwenden. (Ob i irgendwo in Wien für 2 Euro an Tequila greg?)
Nehms mi fia kitschig, oba i find sowos echt schen. Doss a erwachsener Mann noch sei Meinung/ Einstellung ändern konn. Doss jemand sich quasi entschuldigt für sein Fehlverhalten. Doss er von alan sei verkehrte Denkweise überdocht hot.
Der Monn geht nämlich ause in de Welt und werd nie mehr a Kellnerin so abwertend onschaun. Nie mehr wird er tätowierte Menschen als dieselben Gangster ansegn. Wär ma uns nit übern Weg glofn, wer was, vielleicht hätt er sich nie geändert.

Moral aus der Geschicht? Wir verurteilen lieber nicht!!

e1ccd2c8-838f-4cea-8e67-de1be69fd38f

De „Bloggerin“ (de gonz und goanit gern so gnannt wird), de du nit mogst, weil sie fia dein Gschmock zu viel Aufmerksamkeit greg, is nit so hochnäsig wie du glabst. Des is a komplett normals Diandle.

De Kellerin, de dir dein Toast bringt, mocht des nit zwingend lei, weil ihr des Spaß mocht oder ihr anziger Beruf is, den sie ausüben konn.

De Frau mit kurzn Reckln vua dir will mit dem Outfit vielleicht nit ihren promiskuitiven Lebensstil Ausdruck verleihen.

Dei neia Schwoga, der sich vegan ernährt, wird dir vielleicht nit zur Begrüßung glei a „Milch ist Gift“ Rede holtn. Du konnst da deine Fleisch/ Veganer Witze a glei wieder obschminken.

Der feste Bua in deinem Ort isst möglicherweise sogoa weniger wie du und greg de Kilo anfoch nit obe. Ihn glei als verfressenen Sack zu vergleichen is unfair.

Olle Vorurteile sein meist unfair und unberechtigt. Nit jeder Blogger holtet mehr von sich als da Dorian Gray. Nit jeder Veganer will de Mitmenschen missionieren. Nit jeder dickere Mensch tuat lei essen und verzichtet auf Sport. Tuats liaba amol mehr nochfrogn, wenns eich so interessiert. Wollts ihr von wem folsch eingeschätzt werden? Soll wer über eich sogn „Bah, de is sia so arrogant, weil sie hot heit hohe Schuach on.“ oder „Der Typ is sia voll da Player, weil er Muskeln hot.“ ?? Hobs Lust drauf?

Eben.
Bis Sonntag. ❤

a6f96e3e-e55d-4879-bac4-5592de1fb93e

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s