Dezember, du bist nit mei Freind

Du stehst Sunntog am Bohnhof und da Zug foat nit. Und a ondre Möglichkeit host holt nit. Du bist in Paris und wirst quasi gezwungen die politische Situation do mitzuerleben, ob du willst oda nit. Neben dir gregn olle de Speibarei und du spürst schon förmlich, doss de selber kronk wirst. Freindinnen von dir werd noch da Reih de Herzalen gebrochen. Der liabe Kerl meldet sich auf amol nix mehr. Jeder is gestresst und beschäftigt mit sein eigenen Leben. Dei Spotify hängt ständig, dei Handy sowieso. Die Hatzung geht den holbn Tog nit und deine Schuach host a hin gmocht. Jeda Typ is gefühlt depat und egal mit wem de redest, er wird imma bleda. Und du bist alan, so alan. Nix wünscht da grod mehr als ham zu foan, obwohl es in zwa Wochen e ham geht. Oba des fühlt sich grod noch ana klanen Ewigkeit fia di on.

Jo, olles is depat grod. Dezember is eig dafia do, noch amol olles zu genießen und in de richtige Mood zu kemen. Tuast du oba nit? Is doch sowas von egal. Du musst nit wie a irrer Weihnachtswichtel durch de Gegend hupfen und immer der Sonnenschein höchtspersönlich sein. Wer wos erwartet, kann e lei enttäuscht werden oda? Wennst ohne Erwartungen ausa haus gehst, is imma gscheida. Hot ma mol wer gsog, i was oba nerma wer. Egal wer es woa, der Person woa gscheid. Es stimmt holt echt. Und da Dezember is erst 10 Tog olt. Des 1. Drittl woa echt fian oasch ok, oba he de nächsten zwa Drittl wern dafia anfoch besser. Du konnst jetzt e nix mehr ändern. Akzeptier des anfoch. Du musst anfoch mol do durch. Setz di holt mol hin mit deina Freindin und blea los. Is doch nix dabei, tuats noch so a richtig schene Herzlmusik eine. Geht schon. Danoch ziags eich „3 Haselnüsse für Aschenbrödel“ eine und lochts iba de unglaubliche primitive Unterhaltung. Schau, geht schon besser oder?

 

OBA vergiss nit de schenen Sochn, de passiert sein. Die spontane Hausparty in Paris, bei Nachbarn von an siasn Mädi, welches du sufuat ins Herzl gschlossn hast. De wundavolle Zeit, de du mit deiner Lieblingsdeutschen verbringen darfst. Des grenzgeniale Packl von deiner Mama mit so an lieben Adventskalender, den dei Schwester und dei Fastschwester für di zammgepackt haben. Dei Spotifyplaylist 2018 is herausn. Die Anrufe, de di im Dezember schon zum Lächeln gebracht haben. De Glühlis, de du schon getrunken hast und noch trinken wirst.. Und des Gute, was bald alles passieren wird..

Irgendwie schräg, oba i mog schlechte Tage genauso. Im Moment dann halt grad nit, aber danach was i, des ghert dazua. Des hot an Sinn, weil schlimma geht e nimma. Besseres kumt, viel besseres sogoa. Und sei des da Traumprinz, a positive Email oder sonstige Dinge, sie kumen. Lei nit verzagen, du wirst lei grod auf die Probe gestellt. Mei Lieblingsdeutsche hot so liab gsog (auf Hochdeitsch natürlich) „Schau jetzt ist mal alles scheiße. Aber nur, weil danach das Jahresende so unglaublich unbeschreiblich und unfassbar gut wird, dass du dieses negative Loch einfach mal gebraucht hast. Damit du alles, was kommt, mehr schätzt.“ Dir 1000 Dank für die Worte und die Freindschaft. ❤ Ohne di wären die zehn Tage noch Welten dümmer gwesn.

 

Bald is Weihnachten. Bald gehts ham. ❤

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s