Mei Mama is mei beste Freindin

.. und i find des SO cool! Heit is a spezieller Tag, mei Mutti wird frische 43. Schaut oba aus wie grad 30 woan.. Ok, wären do nit ihre Falten. De hot sie zu hundert Prozent nur wegen mir. I fong jetzt in Briefform on ok?

 

Mutti. Mama. Muttertier.

Heut vor 43 Joa bist du gschlupft. Herzlichen Schlüpftag, du alte Schachtel! Nur dank deinen Fältchen des Ärgerns kann man erahnen, dass du mei Mama bist und nit mei ältere Schwester. Kannst di erinnern, an den anen komischen Mann beim Feuerwehrfest, der uns geglaubt hat du bist 25 und i 18 und wir sein Geschwister? Der hot uns dann Eristoff ICE gezahlt und i woa erst 14. Vergiss i nie. Wär i jetzt bei dir, würd i mit mein Daumen über dei Stirn foan und vergeblich versuchen die Falten wegzuwischen. Geht nit. Wieso nit? Weil du olt bist.

MA LARISSA DU BIST SO FRECH. Des denkst du da grad, i was es. Oba i nutz des jetzt aus, weil 1. uns grad unglaubliche 1716 Kilometer trennen (Bonjour aus Brest) und 2. du in spätestens 3 Minuten Lesen e bleast. (Freudentränen versprochen). Also genieß mein anfänglichen Humor. Den Humor hob i holt echt vom Vati. Verdammt is der Kerl lustig- ka Wunder, doss du den geheiratet host. Jugend vergeht, Humor besteht. I hoff mi wird amal der Mann heiraten, der immer über meine super Witze lochn wird. Und i hoff du wirst ihn megn. Wenn mit, sog ma des bitte ehrlich.

Erst amol, kumt dei Geburtstagsgeschenk mitn Christkindl aus Frankreich (also mit mir) erst zu Weihnachten. Warum? Weil i a Chaotin bin. Oba des was kana so guat wie du. I man mein kreative Unordnung treibt di zur Weißglut, Gott sei es gedankt siehst du nit mei WG Zimmer in Flavigny, bin ma sicher, du würdest an Schwächeanfall gregn. Des Geburtstagskärtchen schwebt a irgendwo zwischen mein Schreibtisch und daham uma, oba a des kumt noch. Gut Ding braucht Weile. ❤ ❤ ❤ Es tuat ma e lad, oba du kennst mi, derzeit geht es drunter und drüber bei mir. I glab, dieses Jahr woa wohl des spannendste und beste in mein Leben und du woast fast imma live dabei.

Zuerst kumt mei wahnwitzige Idee, doss i fia a Joa weg geh. Naja, viel daham woa i in dem Joa sowieso nix. Denk an meine wilden Wochenenden, de von Donnerstag bis Sunntogabend gedauert haben. Woa i daham, hob i gschlofn oda so, olles außer zommgramt holt. Bist oft ham und es hot guat noch meine Apfel-Zimt-Schnecken grochn. Dann woa i in St. Pölten, hab mi von älteren Damen ärgern lossn und bin bisi verliebt und mit da Lehrabschlussprüfung ham. Irgendwie hot da Summa dann e lei mehr nach Abschied gschmeckt oder? Und noch Gegrilltem und noch Lillet Wild Berry, unser Sommergetränk. Und dann woa i weg, obwohl erst woama zamm in Frankreich. Du, Vati und i. Wie schen woan de 2 Tag? Und dann woama heia a noch in Paris, i glabs immer noch nit. Obwohl i in ana Woche wieder do bin. I hob di ongruafn „Mama, du, i bin jetzt ausgezeichnete Buch- und Medienwirtschafterin.“ „Mama, in Frankreich do is es so schen.“ „Mama, Ö3 bringt mein Brief on de Seli ins Radio.“ „Mama, de wollen mein Artikel in de Zeitung bringen!“ „Mama, i schlaf heit in Krems/Niederösterreich/Straßburg/Luxemburg/Seeboden..“ „Mama, du gehst ma ob.“ „Mama, bei wie viel Grad tua i meine Pullis woschn?“ „Mama, i glab, i bin verliebt.“ „Mama, i hob a Überraschung.“
I lieb es so, di anfoch randomly (also aus dem Nichts, einfach so) anzurufen. Dir aus meinem Leben zu dazelen und du bist hellauf begeistert.
Larissa, 21, ruft aus Frankreich ihr Mama an an Mittwochvormittag an:

MAMA I HOB MEI ERSTE ZUCCHINI SUPPN GEKOCHT!!
Ma des is soooooo super. Des is sooooo cool. Is sie wohl schen cremig woan?
Jo, i hob Erdäpfl einegeton.
Ma du bist a super Köchin. Damit wird sie immer super cremig!!

Telefonat beim ersten Mal Wäschewaschen

Ma Mutti, i hob es erste Mal Wesch gwoschn. 
Noch olles zum onziagn?
Jo im Gegensatz zu dir hob i nix vawoschn und nix is zklan!
Mutti legt auf. 

Egal, warum i anruf, du nimmst da Zeit und supportest mi immer. Danke dafür. Und du und deine Alles Einwaschen Können Kunst gehen mir ob. Und jo i bin immer noch frech, tuat ma lad. Des Joa homa echt viel zamm glocht, gredet und a gebleat. ❤ Danke, doss i mit dir jede Stimmung teilen darf.

Niemals im Leben kann i da olle zurückgeben, was du ma geschenkt host. Zuallererst amal, weil i holt nit so guat Kochn und Backen kann wie du. Des tuast du jo e imma liaba selber. I kann ma echt nur schwer vorstellen, wie arg man jemanden lieben kann. Weil du für mi und meine zwa (na eigentlich drei, Bambina zählt a) Gschwista anfoch olles tuast. Egal, was is, die Mutti is am Start. Was du fane Nerven aus Stahl hast, is unglaublich. I nerv mi jo selber schon so schnell, wie haltest du des aus?

Du bist so schen zufrieden und freust di über die klansten Dinge. Wir gehen ins Kino, schaun „Mama Mia 2“ und für di woa des so besonders. Host deine schensten Schiachlen ausn Kostn gholt, nur um mit deinen Töchtern ins Kino zu gehen. So hübsch wie du di gemocht host, so würd i vielleicht zu an Date gehen. (Als hätt i ane Dates HAHA.) Oba du woast so glücklich, doss mei Herzl ghupft is.
I selber verlier zu oft diesen Blick und nimm Dinge zu schnell zu selbstverständlich. Schon haben die Dinge ihren Zauber verloren für mi..

Wir sein uns so ähnlich, bis auf die Falten. Und die Figur. Warum bitte host du ma de nit vererbt? Des wär a Traum. I bin so Germknedl und du so Mohnnudl. Bade schmecken eigentlich gleich guat, schaun lei figurlich (ob des a Wort is, was i holt leida nit) ondas aus. Obwohl es Gsichtl hob i von dir. Deine Kinderbilder schau i ma on und denk ma, des bin i. I bin dei MiniMe.

Unsre Liebe zu Nicolas Sparks Filme wird nie abklingen. Können uns egal zu welchem Teil stundenlang die Augen ausn Kopf blean und dazu Marzipan und Kokosschokolade naschen.

„Manchmal muss man von einem Menschen, den man liebt, getrennt sein. Aber das heißt nicht, dass man diese Person weniger liebt. Manchmal liebst du sie dann sogar noch mehr.“ MIT DIR AN MEINER SEITE.

Da hat dieser eine Typ im Kino noch mehr geweint wie wir zwei und wir ham dann so über ihn lachen müssen. Des war im Jahre 2010.

Seit dem i weg bin, schätz i so a tolle Familie wie eich noch viel mehr. Weil i beim Reden mit den anderen Freiwilligen merk, doss des was wir ham, so besonders is. Besonders wichtig seids ihr mir. I kann immer anrufen, du bist do. I kann immer hamkemen, du bist do. I kann immer Fragen, du host a Antwort. Wast wie schen des is? A Mama zu hoben, de ihre Kinder über sich selber stellt? A Mama zu hoben, de glücklich is, nur weil de Kinder sein? A Mama zu hoben, de sogt, wenn man geht, doss du sowieso im Herzl immer dabei bist.
Ehrlich gsog is es oft schwer, eich 5 (jo Bambina du a) mit mir ständig im Herzl mitzutrogn, weil ihr ma oft fehlts. Oba es is nit dieses traurige, depressive Vermissen was i hob, es is diese kribbelnde, schene Vorfreude auf eich. Weil was is bitte a Joa im Gegensatz zu für immer? Dei Gsichtl darf i noch so long segn, des find i wunderschön. Durch unser Trennung merk i doch nur noch mehr, wie sehr i eich lieb. Ihr habt ma des gehen echt nit leicht gemacht. (die Tränchen kemen schon, bei dir a?) I schätz mei Daham und eich jetzt schon so viel mehr, als i es davor getan hab. Oba dankbar war i immer!

Manchmal denk i ma, desto älter i werd, je ähnlicher werd i dir. Und des daschreckt mi richtig.
Wenn i zu meine Mädels sog „Bitte essts was, bevor ma ausgehen und was trinken“ lochn olle und nennen mi Mama. Es stimmt, des hob i von dir. Und des is wohl ana da wichtigsten Tipps von dir an mi. I schau a drauf, doss olle immer genug zum Essen haben, wenn sie mi besuchen kommen. Von wen i des wohl hab? I glaub, du bist insgeheim a italienische Mamma. Weil du fütterst all unsere Besucher so, als wär des sena letztes Abendmahl. Wast du was? Letztens woan 4 Mädels bei mir, i hab für jede a Pizza gemacht und pro Kopf 2(!!) Desserts eingeplant und noch bisi was zum Snacken. Call me Anni!!

Dei Tupperanni-Gen hast ma a schon übergeben, wie könnt i nur jemals ohne SpeedyBoy überleben? Ehrlich, nach Weihnachten nimm i ma an mit nach Frankreich, es Leben ohne is so schwer! Wast, i muss do Zwiebel schneiden, des hob i holt a noch nie getan dafua. Für olle, de des Wunderkind nit kennen, hier da Link und wer den will bestellen, sich an mei Mama wenden!
Hättest mir gsog, doss i amol des Tupperkrafl brauch, hätt i lei glocht.

Ma Mutti, i sog da ans- I WERD GERN A BISI WIE DU. ❤ 

Heit in an Monat is Weihnachten, seit in an Monat host mi wieder, seit in an Monat wird so richtig schen sein. Mei Herzl klopft schon. Mei Mutti und i wieder vereint. I vasprich da, nit all zu frech zu sein.. obwohl, na doch. Sunst wär i jo nit i.
I gfrei mi auf dein Punsch, auf da Couch zomm huckn und Schokolade essen.
Und i hob a Überraschung für di, wenn i dronn denk, werd i ganz nervös. Du wirst so weinen, so loch, du wirst di so frein. Und wast was? Des is ans da schensten Dinge auf der Welt, wenn mei Mutti glücklich is. Is die Mutti glücklich, steckst du a en Vati on und wir drei Kinder schließen uns dann mit an. Familie funktioniert ganz gut im Hause Bugelnig oder nit?

Irgendwann find i bestimmt den perfekten Weg dir zu zagn, wie sehr i di lieb Mama. Bis dahin müssen dir solche Worte, Briefe, klane Geschenke und schene Gedanken reichen.

Danke, doss du imma do bist.

Jetzt dawisch bitte deine ondan zwa Frotzn und druck se für mi. Und gib da Biene a a Bussl von mir. En Vati gibst a ans.

1000000000 Bussis,

Larissa, dei Lieblingskind.

387c72b6-7a3e-45d9-b21f-e7cced916c2a

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s